Service-Navigation

Suchfunktion

Deutsch-Französische Arbeitsgruppe - Grenzüberschreitende Bewährungsüberwachung

Im Rahmen der Bewährungsüberwachung gibt es zahlreiche grenzüberschreitende Fragen. Diese aufzugreifen, Zusammenarbeit zu intensivieren und Netzwerke aufzubauen ist das Anliegen des Kooperationsprojektes zwischen Frankreich und Deutschland.

Die wachsende Mobilität in Europa und im Speziellen zwischen Frankreich und Deutschland betrifft auch die Arbeit der Bewährungshilfe ganz konkret. Rechtlich ermöglicht der 2008 in Kraft getretene und mittlerweile in nationales Recht umgesetzte europäische Rahmenbeschluss die Übertragung der Überwachung von Bewährungsstrafen und alternativen Sanktionen vom „Urteilsstaat“ auf den Staat, in welchem sich die Person dauerhaft aufhält.

In der täglichen Praxis gibt es viele Schnittstellen und Situationen, die dadurch nicht geregelt sind. Fälle, in denen aus unterschiedlichen Gründen keine Abgabe an den anderen Staat erfolgt. Zum Beispiel wenn sich der Klient oder die Klientin in beiden Ländern regelmäßig aufhält und im Grenzgebiet unterwegs ist. Fälle, in denen in beiden Ländern Bewährungsunterstellungen laufen etc. Damit die Arbeit hier Hand in Hand gehen kann ist ein gegenseitiges Verständnis und ein guter Austausch unter den Praktikern unabdingbar.

Rechtliche Grundlagen


 auf französich - en français


Group de travail franco-allemand - surveillance transfrontalière au cours de probation

Concernant la surveillance au cours de la probation il y a beaucoup des questions transfronatlières. L’objectif de cette cooperation franco-allemand est:

  • trouver des solutions pour cettes questions
  • intensifier la cooperation internationale
  • établir un réseau de cooperation transfrontalièr

En tout Europe - spécialement entre la France et Allemagne - la mobilité croissante impacte sur le travaille des agents de probation. Depuis 2008, de par la loi les obligations et les droits du service de probation se transfèrent du pays prononcant le jugement au pays ou la personne condamnée habite.  

Au cours du travail quotidien, beaucoup des points communs ne sont pas réglés. Par example: 

  • le client d’aide à la probation se trouve regulièrement dans deux pays
  • il y a insinuations de probation dans deux pays contre une personne

Il est nécessaire que les agents de probation travaillent main dans la main à travers les frontières.



Im Interesse der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf eine Differenzierung in die männliche und die weibliche Form. Sämtliche allgemeinen Bezeichnungen von Personengruppen wie z. B. „Bewährungshelfer, Gerichtshelfer, Klient“ sind geschlechtsneutral aufzufassen.

Fußleiste